0086-28-85540220
Startseite > Tibet Überlandreisen
16 Tage Privatreise Kunming – Dali - Xizhou – Shaxi - Lijiang – Tigersprungschlucht - Shangri-La – Benzilan – Dechen - Feilai Si / Meili Schneeberg und Mingyong Gletscher - Markam – Zuogong – Ranwu – Lulang - Linzhi – Basum Tso – Gandan - Lhasa
Es ist eine Klutur- und Naturreise in Yunnan und Tibet. Über die traditionelle Handelsroute “Tee-Pferde-Straße” erreichen wir die tibetische Gebirgsregion Shangri-La. Langsam gewinnen wir auf der Reise über Shaxi, Lijiang und Shangri-La an Höhenakklimatisation, bevor wir nach Lhasa fahren und Tibet intensiv kennenlernen.

Wir fahren durch die Hengduanshan Gebirgskette, überwinden mehrere Hochgebirgspässe und überqueren die Drei-Fluss-Gebiet, wo die Flüssen Jinsha Jiang (Goldensand Fluss, Oberlauf von Yangtse), Nu Jiang (Salween in Myanmar) und Lancang Jiang (Mekong) zusammenfließen.

Das nächste Highlight ist der Schneeberg Meili mit einer Höhe von 6740 m, der dem höchsten Bergen in der Provinz Yunnan gehört.

In der Präfektur Linzhi (Nyingchi), der „Kleinen Schweiz Tibets“, begleiten uns  atemberaubende Landschaften: der Ranwu See, der Midui Gletscher, Parlung Tsangpo, das Dorf Lulang, der Namjabarwa Berg, der Fluss Niyang, Basum Tso…

In Lhasa – der tibetischen Hauptstadt haben wir zwei Tage für die Sehenswürdigkeiten: Potala, Jokhang, Norbulinka und Sera. Und vom Parla Lupu Grottenkloster genießt man einen herrlicher Blick über Potala Palast. Zusammen mit Pilgern aus allen Teilen Tibets und den tibetischen kulturellen Gebieten Kham-Amdo von den Provinzen Sichuan, Qinghai, Gansu und Yunnan umrunden wir den Tibets heiligsten Tempel Jokhang. Viele fromme Tibeter messen den Weg auf dem Barkhor Markt mit ihrer Körperlänge aus. Auf der abwechslunsreichen Fahrt nach Gyantse und Shigatse erleben wir die großartige Landschaft, wir kommen am türkisfarbenen Yamdrok See vorbei, und bewältigen Kamba La (4.794 m) und Karo La (5.010 m). Wir besuchen dann die einzigartige Kumbum Pagode in Gyantse und das Kloster Tashilunpo in Shigatse.
Reisehöhepunkte
Überlandreise von Yunnan nach Tibet
TAG
1

Ankunft in Kunming

Willkommen in Yunnan, China

Ankunft in Kunming (1891 m), Transfer zum Hotel. Kunming, der Hauptstadt der Provinz Yunnan in Südwest China. "Yunnan" bedeutet auf Chinesisch "südlich der Wolken". Ihre Hauptstadt Kunming ist für angenehmes Klimas bekannt und wird als chinesische “Frühlingsstadt” bezeichnet.

Übernachtung im 4*Jinjiang Hotel
TAG
2

Hochgeschwindigkeitszug Kunming – Dali

Drei Weiße Pagoden des Tempels Chong Sheng Si, Erhai-See, Altstadt Dali

Morgens Tranfer zum Bahnhof und Fahrt mit Hochgeschwindigkeitszug (D8672 0924/1124, 2. Klasse) nach Dali (2090 m) am Fuß des Gebirges Cangshan (4295 m), der Heimat des Bai-Volkes. Nach Ankunft Treffen mit dem Guide und Besuch des Wahrzeichens der Stadt Dali - Drei Weiße Pagoden im buddhistischen Tempel Chong Sheng Si. Die Speigelung der Drei Weißen Pagonen im Wasser im Nebenhof birngt Ihnen eine unaussprechliche wunderbare Schönheit. Anschließend fahren Sie zum Erhai-See und spazieren Sie an dem malerischen See in Form von einem riesigen Ohr. Abends bummeln Sie durch die Gassen der Altstadt Dali. Die gut erhaltenen Stadttore und historischen Gebäude werden Ihnen die lange Geschichte der Stadt erzählen.

Übernachtung im 4*Landscape Hotel
Frühstück
TAG
3

Dali – Xizhou – Shaxi – Lijiang

Altdorf des Bai-Volks - Xizhou. Altdorf auf der Tee-Pferde-Straße - Shaxi

Nach Frühstück Fahrt zu dem Altdorf Xizhou, was sich durch schöne und gut erhaltene Wohnhäuser im Baustil des Bai-Volkes auszeichnet. Dann Weiterfahrt nach Lijiang und unterwegs Abstecher zum Altdorf Shaxi, eins der Wohngebiete des Bai-Volkes. Shaxi spielte eine wichtige geographische Rolle auf der historischen Tee-Pferde-Straße zwischen Yunnan und Tibet. Es war dem Handelsweg zu verdanken, konnten Salz, Tee und Pferde und andere Waren in den südwestlichen chinesischen Regionen transportiert und ausgetauscht. Abends Bummel in der Altstadt von Lijiang (2600 m), einer der schönsten Städte Chinas, die seit 1997 zum Unesco-Welt-Kulturerbe gehört. Die vom Autoverkehr abgeschirmte Altstadt mit ihren engen Gassen, Wasserkanälen, Brücken und Holzhäusern hat eine gemütliche Atmosphäre.

229 km
4 Stunden 3 Minuten
Übernachtung im 4*Wangfu Hotel
Frühstück
TAG
4

Lijiang

Panorama auf Altstadt Lijiang. Teich des Schwarzen Drachens, Museum der Dongba-Kultur, Altdörfer Baisha und Yuhu

Morgens besteigen Sie den Löwenhügel, von seinem Aussichtsturm Wangu Lou Pavillion haben Sie einen herrlichen Blick auf das Panorama der Altstadt Lijiang. Dann Besuch von der schönen Parkanlage Hei Long Tan (Teich des Schwarzen Drachens) am Fuß des Elefantenbergs (Xiang Shan), gelegen nördlich der Altstadt Lijiang. Im Gewässer des Teiches spiegeln sich die Gipfel des Jadedrachen-Schneegebirges (Yulong Xueshan, 5596 m). Dann besuchen Sie das Museums der Dongba-Kultur. In Lijiang ist die Naxi-Nationalminderheit zu Hause und die Dongba-Kultur wird als die Grundlage ihres Volkes betrachtet. “Dongba” bedeutet “Weisheit” und ist eine höfliche Anrede für ihre religiöse Priesschaft. Als die Kulturträger und Kulturverbreiter im Bezug auf Piktogramms, Musik, Tanz des Naxi-Volkes werden Dongbas sehr verehrt. Die Dongba-Kultur entstand am spätestens in der Tang- und Song-Dynastie und hat bis heute schon eine 1000-jährige Geschichte. Dann Fahrt zum Altdorf Baisha, um eine beeindruckte Wandmalerei im Ehrentempel des Dorfes zu bewundern. Die Wandmalerei stammt von der Ming-Dynastie (1368-1644) und wird immer als Zeugnis für die Verflechtung der unterschiedlichen Religionen wie Buddhismus, Taoismus, Lamaismus und der künstlerischen Stile verschiedener Nationalitäten wie Naxi, Tibeter, Bai und Han-Chinesen bewertet. Fahren Sie weiter zum Dorf Yuhu, um das kleine Museum in der ehemaligen Residenz des berühmten österreichisch-amerikanischen Explorers, Geographen und Botanikers Josef Rock zu besuchen. Gegen Abend Transfer zum Hotel.

Übernachtung im 4*Wangfu Hotel
Frühstück
TAG
5

Lijiang - Tigersprungschlucht – Shangri-la

Wanderung in der Tigersprungschluch, Altstadt Dukezong

Ein spektakuläres Naturschauspiel erleben Sie heute in der sagenumwobenen Tigersprungschlucht (Hutiaoxia): Die fast 4000 Meter in die Höhe ragenden Felswände bilden eine der tiefsten und längsten Schluchten der Welt. Unten im Tal bahnt sich der Yangtse Fluss, der hier noch Jinsha Jiang (Goldsand Fluss) heißt, seinen Weg. Die etwa 15 km lange Schlucht bekam ihren Namen einer Legende nach, in der es heißt, dass ein Tiger mit nur einem Sprung die teils nur 30 m breite Schlucht überwinden kann. Kurze Wanderung in der Tigersprungschlucht - eine der schönsten Wanderungen, die man in China machen kann. Nachmittags Ankunft in Shangri-La(vormals Zhongdian, 3280 m), einer hauptsächlich von Angehörigen der Tibeter bewohnten Stadt, dem südlichen Tor nach Kham und Tibet. Im dem 1933 verlegte Roman "Lost Horizon" von dem britischen Schriftsteller James Hilton wurde ein Utopia der Reinheit, des Friedens, der Ewigkeit und des Mythos in Südwest-China beschrieben, wo die Tibeter vor Generation zu Generation kultivieren. Es gebe hier ein schönes Lama-Kloster “Shangri-La”, was als das Utopia’s Kern gelte und die leitende Rolle im ganzen Tal spiele. Diese wunderschöne Anlage locke die Gläubigen so sehr, dass einer nach dem anderen sich um das Kloster niederlässt und die Wiege einer Kommune “Shangri-La” sich bilde. Wie fiel James Hilton die anzündende Idee an, so eine Utopie in ihrem Roman hervorzubringen, ist es noch den Reisebrichten und Fotos zu verdanken, die von Joseph Rock zwischen 1924 und 1935 während seiner Expeditionsreise in Nordwest-Yunnan geschafft und in "National Geographic Magazine" angezeigt wurden. Das Wort "Shangri-La" stammt ursprünglich aus dem Tibetisch, wo es "das Land der Heiligtümer und des Friedens" bezeichnet. Am alten Handelspfad nach Tibet, wörtlich "Tee-Pferde-Weg" gelegen, befindet sich die Region um Shangri-La in einer zauberhaften Landschaft zwischen schneebedeckten Bergen, tiefen Schluchten, Hochgebirgsseen, Grassteppen und Urwäldern. Bummel durch die Altstadt Dukezong.

201 km
3 Stunden 40 Minuten
Übernachtung im 4*Shangri-La Old Town Hotel
Frühstück
TAG
6

Shangri-La

Tagesausflug zum Sumzanlin-Kloster und Napahai-See mit Fahrrad

Morgens Fahrt zum Sumzanlin-Kloster. Das Kloster Sumzanlin (auch als Guihua Kloster bekannt), vom fünften Dalai Lama gebaut im Jahr 1679, liegt 5 km von Shangri-La entfernt. Es ist das wichtigste Kloster der Gelukpa-Schule in der Provinz Yunnan. Das Kloster nimmt eine Fläche von 34 ha ein. Eine Kombination des han-chinesischen und tibetischen Stils prägt dessen Bauwerke. Die wandmalereien und Holzschnitzereien im Kloster sind sehr fein angefertigt. Jedes Jahr am 29. November nach dem chinesischen traditionellen Mondkalender wird das Gedong-Fest ein wichtiges religiöses Fest der Tibeter, hier gefeiert. Es werden Beschwörungstänze in Masken aufgeführt, um für Glück im kommenden Jahr zu beten. Dann eine aussichtsreiche Fahrt zum Feuchtgebietpark des staatlichen Naturreservats Napahai. “Napahai”, auf Tibetisch “Napa Tso”, bedeutet “der See im Wald ”. Es liegt nordwestlich der Stadt Shangri-La und besitzt eine Gesamtfläche von 31 Quadratkilometern. Mit einer Höhe von 3266 m ist dieser Saisonsee auf Hochland dreiseitig von hohen Bergen umgeben. Im Sommer hat die Sonne Schnee getaut. Das Shneewasser fließt in Strömen und bildet einen Stausee auf der Wiese. Im Winter und Frühjahr wird hier ein Paradies für die Zugvögel wie Schwarzhalskranich oder die Streifengans usw. Bummeln auf der Wiese und Treffen mit den einheimischen Nomaden. Sie haben noch Gelegenheit, die lokale Familie zu besuchen und eine Tasse Buttertee zu schmecken.

Übernachtung im 4*Old Towan International Hotel
Frühstück
TAG
7

Shangri-La – Benzilan - Dechen – Feilai Si

Fahren Sie durch die Hengduan Gebirge entlang dem Fluß Jinsha Jiang (Oberlauf des Yangtse) weiter. Machen Sie eine Pause in der schönen Kleinstadt Benzilan und genießen Sie den Panoramablick auf die „erste Kurve des Jinsha Jiang (der Fluss des goldenen Sandes)“. Bevor Sie Dechen erreichen, besuchen Sie das Dong Trubling Kloster. Unterwegs Fotostopp auf dem Pass in der Höhe von 4292 m und Aussicht auf den Baima Schneeberg mit einer Höhe von 5430 m. Bei dem guten Wetter haben Sie Gelegenheit, abends von Feilai Si auf Sonneuntergang am Meili Schneeberg zu bewundern.

176 km
3 Stunden 22 Minuten
Übernachtung im Paradise View Hotel in Feilaisi (3400 m)
Frühstück
TAG
8

Feilai Si – Mingyong Gletscher - Feilai Si

Schneeberg Meili, aussichtsreiche Wanderung zum Mingyong-Gletscher

“Meili” stammt vom Tibetisch “Mainri” und bedeutet “Medizinberg”. Der kleine Ort zeichnet sich durch die medizinischen Kräuter aus. Kawakarpo ist mit einer Höhe von 6740 m der Hauptgipfel des Meili Schneebergs und der höchste Berg von der Provinz Yunnan. "Kawakarpo" ist auf Tibetisch "der weiße Schneeberg". Der Lancang River und der Nujiang River fließen vom Fuß des Berges nach Osten und Westen. Die warme und feuchte Luft im Flusstal trifft auf die kalte Luft, was das Klima unvorhersehbar macht. Lokale Tibeter nennen es "den Gott der Schneeberge". Das heutige Ziel ist der Meili Schneeberg und sein Mingyong Gletscher. Sie werden heute früh aufgeweckt, um bei dem schönen Wetter den Sonneaufgang am Meili Schneeberg zu bewundern. Zu dieser Zeit sieht der Kawakarpo Gipfel wie mit Gold bedeckt aus, wenn die Sonne im Osten aufgeht, genau wie James Hilton in "Lost Horizon" schrieb. Dann Fahrt zum Mingyong Gletscher. Von dem Fuß des Gebirges (2230 m) an werden Sie ca. 8 km wandern. Überwältigen Sie den Urwald und erreichen Sie den Prinztempel (Taizi Miao) in der Höhe von 2720 m. Hinter dem Prinztempel ragen sich der Gipfel des Meili Schneebergs - Kawakarpo hervor und vor Ihnen scheint der nach untern schlängelnde Gletscher zu liegen. Die ideale Aussichtsstelle (3100 m) und Lotostemple (Lianhua Si, 3100 m) befinden sich in 2.5 km von dem Prinztempel. Dort gibt es einen herrlichen Blick auf den Gipfel und Gletscher. Nach Besichtigung Rückfahrt nach Feilai Si.

Übernachtung im Paradise View Hotel am Feilai Si (3400 m)
Frühstück
TAG
9

Dechen - Yanjing – Markam – Zuogong

Fahrt durch Drei-Flüsse-Gebiet, Hauptteil des Hengduan Gebirges. Verabschied von Yunnan und Gruss aus Tibet

Morgenfrüh Fahrt über den Jingshajiang-Fluss (Fluss des goldenen Sandes, Oberlauf des Yangtze) nach Markam. Überqueren Sie die Jiangshajiang-Brücke, die immer als die Grenze zwischen Yunnan und Tibet angesehen wird, und treffen Sie die erste Stadt in der Tibet Atutonomen Region auf Ihrer Überlandfahrt, Markam. Danach fahren Sie durch das Drei-Fluss-Gebiet. wo die drei großen Flüsse - der Jingshajiang-Fluss, der Nujiang-Fluss (Salween in Myanmar) und der Lancang Jiang Fluss (Mekong), die aus dem Tanggula-Gebirge des Tibetischen Plateaus stamen - parallel nach Süden fließen. Nachdem Sie die drei Pässe Lawu (4358 m), Jueba (3880 m) und Dongda (5008 m) überwältigt haben, erreichen Sie Ihr heutiges Reiseziel, Zuogong.

378 km
8 Stunden
Übernachtung im Ji’an Dongri Hotel (3000 m)
Frühstück
TAG
10

Zuogong – Bangda - Baxoi – Ranwu

Yela Pass, 72er-Kurve, die größte Naturgefahr des Henduan-Gebirges, kristallklarer Ranwu See.

Morgens Abfahrt von Zuogong. Sie werden heute die Stadt Bangda (4000 m) und den den Yela Pass (4839 m) überwinden, der von allen Fahrern als die größte Naturgefahr des Hengduan-Gebirges genannt. Nach der berühmten 72er-Kurve fährt das Auto auf der Zickzack straße und kommt in Baxoi am Nujiang-Fluss. Weiterfahrt durch die wunderschönen Schluchten im Südosttibet und auf dem Grünland mit Blick auf die Schneeberge mit Gletscher zum spektakulär kristallklaren Ranwu See. Als Teil des Parlung Tsangpo Flusses besteht der Ranwu See aus dem oberen Ranwu See und dem unteren Ranwu See. Und es gibt eine große Wiese zwischen dem oberen Ranwu See und dem unteren Ranwu See. Der Fluß Parlung Tsangpo entspringt dem Laigu Gletscher, der 40 km vom Ranwu Dorf entfernt liegt. Wenn Sie entlang dem oberen Ranwu See und des unteren Ranwu See spazieren, können Sie die Landschaft der wunderschönen Schneeberge und Wiesen sowie das Dorf am See genießen.

292 km
5 Stunden 32 Minuten
Übernachtung im Ranwu International Self-Driving Camp (3200 m)
Frühstück
TAG
11

Ranwu – Midui – Bome - Lulang

Midui Gletscher, Parlung Tsangpo Fluss, Guxiang See

Nach dem Frühstück Fahrt nach Bomi und unterwegs Besuch des Midui Gletschers zu Fuß. Das wunderschöne und geheimnisvolle Idyll, schneebedeckte Berge, Gletscher, Wälder, Seen, Bauer auf dem Ackerland von Midui Dorf bilden eine einzigartige Landschaft auf Ihrem Weg. Der Midui-Gletscher erheben sich am Oberlauf des Midui-Flusses. Das Sonnenstrahlen schmilzt das Eis und das Schneewasser mündet in den Fluß Parlung Zangbo. Midui-Gletscher zählt zu den wichtigsten ozeanischen Gletschern in Tibet und ist der Gletscher mit niederigster Seehöhe. Sein Hauptgipfel liegt bei 6800 Metern über dem Meeresspiegel, aber die Schneegrenze hat nur eine Höhe von 4600 Metern über dem Meeresspiegel. Fahren Sie anschließend in den schönsten Abschnitt des Sichuan-Tibet-Highways: Zwischen Ranwu-See und Bomi fahren Sie in mehr als 100 Kilometer entlang dem Parlung Tsangpo Fluss und bewundern die beeindruckte Landschaft wie Schneeberge, Urwälder usw.. Nach dem Guxiang See (2600 m) und über die Tongmai Brücke erreichen Sie am Ende das malerische Dorf Lulang. Spaziergang in dem Kleindorf Lulang und tanken Sie an der sogenannten “nätürlichen Tankstelle für Sauerstoff”.

305 km
5 Stunden 36 Minuten
Übernachtung im Lulang Zhujiang International Hotel (3700 m)
Frühstück
TAG
12

Lulang - Linzhi - Basum Tso

Serkhyem La Pass, Namjabarwa, Buchu Kloster der Gelug Sekte, Lamaling Kloster, Basum Tso See

Nach dem Frühstück Fahrt durch das malerische Waldgebiet von Lulang. Am Serkhyem La Pass (4.515 m) erwerben Sie bei dem schönen Wetter eine spektakuläre Aussicht auf den Gipfel Gyala Pelri (7.150 m) und den Gipfel Namchak Barwa (Namjabarwa, 7.782 m). Bei der Fahrt abwärts nach Linzhi (Nyingtri, 2900 m) haben Sie einen herrlichen Blick auf das Panorama der Stadt Linzhi und des Niyiang Flusstals. Vor Linzhi besuchen Sie die zwei Klöster nebeneinander: das Buchu Kloster der Gelug-Sekte und das Lamaling Kloster, das nur wenige Kilometer von der Landebahn entfernt ist. Nach dem Besuch der alten Riesenzypressen fahren Sie entlang den Niyang Fluss zum Basum Tso See, einem heligen See der Nyingma Sekte. Mehr als 6000 m hohe schneebedeckte Berge um Basum Tso See machen es sehr filmisch. Der Hauptdarsteller davon ist ohne Zweifel das Inselkloster Tsodzong. Wandern Sie zur Insel, das Kloster Tsodzong zu besuchen. Falls Sie noch Lust haben, dürfen Sie die Wanderung bis zu dem urtümlichen Kleindorf Jieba fortsetzen. Auf dem Weg sehen Sie Schneeberge und dichte Wälder. Basum Tso gehört zum Kreis Gongbujiangda. Die einheimischen Tibeter hier werden als “Gongbu Leute” bezeichnet. Sie behalten ihren „Gongbu Stil“ gut, ihre spezielle Kleidung, einzigartige Baustil, ausschließlichen Feste sowie eigener Dialet unterscheiden sie sich von den meisten anderen Tibetern. Sie sind super nett und gastfreundlich, und heißen Ihren Besuch herzlich willkommen.

222 km
3 Stunden 29 Minuten
Übernachtung im Basumtso Himalaya Resort (3500 m)
Frühstück
TAG
13

Basum Tso – Gandan - Lhasa

Mi La Pass, Gandan Kloster, Willkommen in Tibet – das Dach der Welt

Fahren Sie über den beeindruckenden Mi La Pass (4865 m) nach Lhasa (3650 m), der Hauptstadt der Autonomen Region Tibet. Auf dem Weg besuchen Sie das Gandan Kloster. Es wurde 1409 von Tsongkapa, dem Gründer der Gelukpa Schule des tibetischen Buddhismus, aufgebaut. Gandan, Drepung und Sera zählen zu den drei größten Klöstern von Lhasa. Da der Meister Tsongkapa in Gandan Kloster dahinschied, genießt das Gandan Kloster den höchsten Ruf von allen Klöstern der Gelukpa Schule. Falls es interessant für Sie ist, dürfen Sie auf dem Pilgerweg zum linken und rechten Berghang vom Gandan Kloster wandern, die damalige Meditationshöhle von Tsongkapa zu entdecken, und einen herrlichen Blick auf grandioses Panorama des Gandan Klosters und Lhasa Flusstal zu genießen.

363 km
6 Stunden 30 Minuten
Übernachtung im 4*Snow Heaven International Grand Hotel(3650 m)
Frühstück
TAG
14

Lhasa

Potala Palast - Stadtbild von Lhasa, Jokhang und Barkhor Straße

Ganztägige Besichtigungen: vormittags Potala und nachmittags Jokhang. Der Potala Palast ist der grandioseste Bau im tibetischen Gebiet. Die ehemalige Winterresidenz der Dalai Lamas beherrscht das Stadtbild von Lhasa. Jokhang (erbaut 647) ist der heiligste Tempel in Tibet und das Ziel unzähliger Pilger. Von seinen goldenen Dächern bieten sich grandiose Ausblicke. Bummel auf dem Barkhor, ein heiliger Umwandlungsweg, der Jokhang umgibt.

Übernachtung im 4*Thangka Hotel
Frühstück
TAG
15

Lhasa

Panorama von Potala, Norbulingka, Debatte in Sera

Vormittags besuchen Sie das Parla Lupu Grottenkloster, es befindet sich am Hang des Yaowang Bergs, wurde im 7. Jahrhundert gebaut. Es ist 22m hoch und hat man davon einen herrlichen Blick über Potala Palast. Anschließend besichtigen Sie Norbulingka Die 40 Hektar große Juwel-Parkanlage diente von der Mitte des 18. Jhts. als Sommerresidenz der Dalai Lamas. Nachmittags fahren Sie zum Kloster Sera. Sera, der Wildrosenhof, zählt auch zu einem von den sechs Meister-Klöstern der Gelugpa Sekte. Sie haben Gelegenheit, Debatten der Lamas zu erleben. Öffentliche religiöse Debatten gehören zur Ausbildung der Mönche.

Übernachtung im 4*Thangka Hotel
Frühstück
TAG
16

Abschied von Lhasa

Weiterreise nach nächster Destination

Transfer zum Flughafen oder zum Bahnhof, Abschied von Tibet.
Frühstück
Diese Reise maßschneidern

Deise Reise kann auch maßgeschneidert werden, bitte teilen Sie uns Ihre Reiseidee mit: Reisedatum, Reisedauer, Anzahl der Reisenden, Kind (2 – 12 Jahre alt), Baby (0 – 2 Jahre alt), weitere Reiseziele, Verpflegung, Unterkunftskategorie, Boutique Hotel, Spezialinteresse…

Anrede:

Click to change

Andere Programme von Tibet Überlandreisen
Leistungen
Nicht enthaltene Leistungen
Reisepreise

Privatreise, große Erlebinisse! Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Reiseangebot.

Bei individuellen China Tibet Reisen bestimmen Sie selbst wann, mit wem, wie lange, wohin und wie Sie auf Reise gehen.

Informationen
Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
Wir müssen ausdrücklich darauf hinweisen, dass man auf einer einfachen touristischen Infrastruktur in dieser Region trifft. Sie übernachten unterwegs meist im einfachen Hotel/Gästehaus. Lange Fahrten über schlechte Straßen, tagelange Trekking auf großer Höhe (bis auf 5600 m!) sowie Umwege oder Verzögerungen erfordern gute körperliche Verfassung, Belastbarkeit und Flexibilität der Teilnehmer. Programm- und Routen-Änderungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse bleiben ausdrücklich vorbehalten. Wenn Sie das Unbekannte lockt und auch für Unvorhergesehenes Verständnis haben, dann ist dies die richtige Reise für Sie.
Mehr Impressionen
 Lijiang Altstadt
Meili Schneeberg (Kawakarpo)
Yela Pass | Foto von Liu Bin
Schönes Dorf in Baxoi  | Foto von Liu Bin
Midui  Gletscher  | Foto von Liu Bin
Guxiang See in Bome  | Foto von Liu Bin
Tongmai Dorf  | Foto von Liu Bin
Yarlung Tsangpo Fluß
Schöne Landschaft von Linzhi (Nyingchi) | Foto von Liu Bin
 Gandan Kloster | Foto von Liu Bin
Barkhor Straße  | Foto von Liu Bin
Barkhor Straße  | Foto von Liu Bin
Jokhang Kloster  | Foto von Liu Bin
Potala Palast | Foto von Liu Bin
Potala Palast | Foto von Liu Bin
Norbulinka | Foto von Liu Bin
 Debatte im Sera Kloster | Foto von Liu Bin
Barkhor Straße | Foto von Liu Bin