0086-28-85540220
Startseite > Chinareisen mit Tibet
12 Tage Privatreise Kunming – Lijiang – Tigersprungschlucht - Shangri-La – Lhasa – Yamdrok – Gyantse – Shigatse – Lhasa
Es ist eine Klutur- und Naturreise in Yunnan und Tibet. Über die traditionelle Handelsroute “Tee-Pferde-Straße” erreichen wir die tibetische Gebirgsregion Shangri-La. Langsam gewinnen wir auf der Reise über Shaxi, Lijiang und Shangri-La an Höhenakklimatisation, bevor wir nach Lhasa fliegen und Tibet intensiv kennenlernen.

In Lhasa – der tibetischen Hauptstadt haben wir zwei Tage für die Sehenswürdigkeiten: Potala, Jokhang, Norbulinka und Sera. Und vom Parla Lupu Grottenkloster genießt man einen herrlicher Blick über Potala Palast. Zusammen mit Pilgern aus allen Teilen Tibets und den tibetischen kulturellen Gebieten Kham-Amdo von den Provinzen Sichuan, Qinghai, Gansu und Yunnan umrunden wir den Tibets heiligsten Tempel Jokhang. Viele fromme Tibeter messen den Weg auf dem Barkhor Markt mit ihrer Körperlänge aus. Auf der abwechslunsreichen Fahrt nach Gyantse und Shigatse erleben wir die großartige Landschaft, wir kommen am türkisfarbenen Yamdrok See vorbei, und bewältigen Kamba La (4.794 m) und Karo La (5.010 m). Wir besuchen dann die einzigartige Kumbum Pagode in Gyantse und das Kloster Tashilunpo in Shigatse.
Reisehöhepunkte
Höhepunkte von Yunnan und Tibet
TAG
1

Ankunft in Kunming

Willkommen in Yunnan, China

Ankunft in Kunming (1891 m), Transfer zum Hotel. Kunming, der Hauptstadt der Provinz Yunnan in Südwest China. "Yunnan" bedeutet auf Chinesisch "südlich der Wolken". Ihre Hauptstadt Kunming ist für angenehmes Klimas bekannt und wird als chinesische “Frühlingsstadt” bezeichnet.

Übernachtung im 4*Jinjiang Hotel
TAG
2

Hochgeschwindigkeitszug Kunming – Dali

Drei Weiße Pagoden des Tempels Chong Sheng Si, Erhai-See, Altstadt Dali

Von Kunming aus unternehmen Sie einen Tageausflug zum 125 km entfernten, einzigartigen Steinwald Shilin (shi = stein, lin = Wald). Auf einer Fläche von 270 qkm ragen bis 30 m hohe, bizarre Gesteinsformationen empor. Auf einer kurzen Wanderung besuchen Sie den Steinwald. Am Nachmittag besuchen Sie den Hausberg von Kunming - den Westberg (2.350 m) am Ufer des Dianchi-Sees. Am Drachentor, einem in den Felsen eingearbeiteten Prachtbogen aus der Qingzeit (1644-1911), genießen Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt und den Dianchi-See. Transfer zum Bahnhof, Fahrt mit Schnellzug nach Lijiang (D8792 1923/2221, zweite Klasse).

Übernachtung im 4*Wangfu Hotel
Frühstück
TAG
3

Dali – Xizhou – Shaxi – Lijiang

Altdorf des Bai-Volks - Xizhou. Altdorf auf der Tee-Pferde-Straße - Shaxi

Nach Frühstück Fahrt zu dem Altdorf Xizhou, was sich durch schöne und gut erhaltene Wohnhäuser im Baustil des Bai-Volkes auszeichnet. Dann Weiterfahrt nach Lijiang und unterwegs Abstecher zum Altdorf Shaxi, eins der Wohngebiete des Bai-Volkes. Shaxi spielte eine wichtige geographische Rolle auf der historischen Tee-Pferde-Straße zwischen Yunnan und Tibet. Es war dem Handelsweg zu verdanken, konnten Salz, Tee und Pferde und andere Waren in den südwestlichen chinesischen Regionen transportiert und ausgetauscht. Abends Bummel in der Altstadt von Lijiang (2600 m), einer der schönsten Städte Chinas, die seit 1997 zum Unesco-Welt-Kulturerbe gehört. Die vom Autoverkehr abgeschirmte Altstadt mit ihren engen Gassen, Wasserkanälen, Brücken und Holzhäusern hat eine gemütliche Atmosphäre.

229 km
4 Stunden 3 Minuten
Übernachtung im 4*Wangfu Hotel
Frühstück
TAG
4

Lijiang

Panorama auf Altstadt Lijiang. Teich des Schwarzen Drachens, Museum der Dongba-Kultur, Altdörfer Baisha und Yuhu

Morgens besteigen Sie den Löwenhügel, von seinem Aussichtsturm Wangu Lou Pavillion haben Sie einen herrlichen Blick auf das Panorama der Altstadt Lijiang. Dann Besuch von der schönen Parkanlage Hei Long Tan (Teich des Schwarzen Drachens) am Fuß des Elefantenbergs (Xiang Shan), gelegen nördlich der Altstadt Lijiang. Im Gewässer des Teiches spiegeln sich die Gipfel des Jadedrachen-Schneegebirges (Yulong Xueshan, 5596 m). Dann besuchen Sie das Museums der Dongba-Kultur. In Lijiang ist die Naxi-Nationalminderheit zu Hause und die Dongba-Kultur wird als die Grundlage ihres Volkes betrachtet. “Dongba” bedeutet “Weisheit” und ist eine höfliche Anrede für ihre religiöse Priesschaft. Als die Kulturträger und Kulturverbreiter im Bezug auf Piktogramms, Musik, Tanz des Naxi-Volkes werden Dongbas sehr verehrt. Die Dongba-Kultur entstand am spätestens in der Tang- und Song-Dynastie und hat bis heute schon eine 1000-jährige Geschichte. Dann Fahrt zum Altdorf Baisha, um eine beeindruckte Wandmalerei im Ehrentempel des Dorfes zu bewundern. Die Wandmalerei stammt von der Ming-Dynastie (1368-1644) und wird immer als Zeugnis für die Verflechtung der unterschiedlichen Religionen wie Buddhismus, Taoismus, Lamaismus und der künstlerischen Stile verschiedener Nationalitäten wie Naxi, Tibeter, Bai und Han-Chinesen bewertet. Fahren Sie weiter zum Dorf Yuhu, um das kleine Museum in der ehemaligen Residenz des berühmten österreichisch-amerikanischen Explorers, Geographen und Botanikers Josef Rock zu besuchen. Gegen Abend Transfer zum Hotel.

Übernachtung im 4*Wangfu Hotel
Frühstück
TAG
5

Lijiang - Tigersprungschlucht – Shangri-la

Wanderung in der Tigersprungschluch, Altstadt Dukezong

Ein spektakuläres Naturschauspiel erleben Sie heute in der sagenumwobenen Tigersprungschlucht (Hutiaoxia): Die fast 4000 Meter in die Höhe ragenden Felswände bilden eine der tiefsten und längsten Schluchten der Welt. Unten im Tal bahnt sich der Yangtse Fluss, der hier noch Jinsha Jiang (Goldsand Fluss) heißt, seinen Weg. Die etwa 15 km lange Schlucht bekam ihren Namen einer Legende nach, in der es heißt, dass ein Tiger mit nur einem Sprung die teils nur 30 m breite Schlucht überwinden kann. Kurze Wanderung in der Tigersprungschlucht - eine der schönsten Wanderungen, die man in China machen kann. Nachmittags Ankunft in Shangri-La(vormals Zhongdian, 3280 m), einer hauptsächlich von Angehörigen der Tibeter bewohnten Stadt, dem südlichen Tor nach Kham und Tibet. Im dem 1933 verlegte Roman "Lost Horizon" von dem britischen Schriftsteller James Hilton wurde ein Utopia der Reinheit, des Friedens, der Ewigkeit und des Mythos in Südwest-China beschrieben, wo die Tibeter vor Generation zu Generation kultivieren. Es gebe hier ein schönes Lama-Kloster “Shangri-La”, was als das Utopia’s Kern gelte und die leitende Rolle im ganzen Tal spiele. Diese wunderschöne Anlage locke die Gläubigen so sehr, dass einer nach dem anderen sich um das Kloster niederlässt und die Wiege einer Kommune “Shangri-La” sich bilde. Wie fiel James Hilton die anzündende Idee an, so eine Utopie in ihrem Roman hervorzubringen, ist es noch den Reisebrichten und Fotos zu verdanken, die von Joseph Rock zwischen 1924 und 1935 während seiner Expeditionsreise in Nordwest-Yunnan geschafft und in "National Geographic Magazine" angezeigt wurden. Das Wort "Shangri-La" stammt ursprünglich aus dem Tibetisch, wo es "das Land der Heiligtümer und des Friedens" bezeichnet. Am alten Handelspfad nach Tibet, wörtlich "Tee-Pferde-Weg" gelegen, befindet sich die Region um Shangri-La in einer zauberhaften Landschaft zwischen schneebedeckten Bergen, tiefen Schluchten, Hochgebirgsseen, Grassteppen und Urwäldern. Bummel durch die Altstadt Dukezong.

201 km
3 Stunden 40 Minuten
Übernachtung im 4*Shangri-La Old Town Hotel
Frühstück
TAG
6

Shangri-la

Tagesausflug zum Sumzanlin-Kloster und Napahai-See mit Fahrrad

Morgens Fahrt mit Fahrrad zum Sumzanlin-Kloster. Das Kloster Sumzanlin (auch als Guihua Kloster bekannt), vom fünften Dalai Lama gebaut im Jahr 1679, liegt 5 km von Shangri-La entfernt. Es ist das wichtigste Kloster der Gelukpa-Schule in der Provinz Yunnan. Das Kloster nimmt eine Fläche von 34 ha ein. Eine Kombination des han-chinesischen und tibetischen Stils prägt dessen Bauwerke. Die wandmalereien und Holzschnitzereien im Kloster sind sehr fein angefertigt. Jedes Jahr am 29. November nach dem chinesischen traditionellen Mondkalender wird das Gedong-Fest ein wichtiges religiöses Fest der Tibeter, hier gefeiert. Es werden Beschwörungstänze in Masken aufgeführt, um für Glück im kommenden Jahr zu beten. Dann eine aussichtsreiche Radfahrt zum Feuchtgebietpark des staatlichen Naturreservats Napahai. “Napahai”, auf Tibetisch “Napa Tso”, bedeutet “der See im Wald ”. Es liegt nordwestlich der Stadt Shangri-La und besitzt eine Gesamtfläche von 31 Quadratkilometern. Mit einer Höhe von 3266 m ist dieser Saisonsee auf Hochland dreiseitig von hohen Bergen umgeben. Im Sommer hat die Sonne Schnee getaut. Das Shneewasser fließt in Strömen und bildet einen Stausee auf der Wiese. Im Winter und Frühjahr wird hier ein Paradies für die Zugvögel wie Schwarzhalskranich oder die Streifengans usw. Bummeln auf der Wiese und Treffen mit den einheimischen Nomaden. Sie haben noch Gelegenheit, die lokale Familie zu besuchen und eine Tasse Buttertee zu schmecken.

Übernachtung im 4*Old Towan International Hotel
Frühstück
TAG
7

Flug Shangri-La – Lhasa

Willkommen in Tibet – das Dach der Welt. Nonnenkloster Ani Sangkhung

Fruehmorgens Transfer zum Flughafen und Flug (MU5939 1020/1225) nach Lhasa, der Hauptstadt Tibets (3.650 m). Nach der Ankunft am Gonggar Flughafen Transfer nach Lhasa. Am Nachmittag Besuch des Nonnenklosters Ani Sangkhung. "Ani" bedeutet Nonne, "Sangkhung" ist Meditationshoehle. Das Nonnenkloster Ani Sangkhung wurde im 15. Jahrhudnert von einem Schüler von Tsongkapa gegründet. Es liegt im Altstadtzentrum in der Nähe von Jokhang. Heute leben hier ca. 100 Nonnen. Im Kloster werden Gebetshalle, Wohnheim, Küche, usw. eingerichtet. Die Nonnen bauen viele Pflanzen an, das Kloster sieht wie ein Garden aus.

Übernachtung im 3*Yak Hotel
Frühstück
TAG
8

Lhasa

Potala Palast - Stadtbild von Lhasa, Jokhang und Barkhor Straße

Ganztägige Besichtigungen: vormittags Potala und nachmittags Jokhang. Der Potala Palast ist der grandioseste Bau im tibetischen Gebiet. Die ehemalige Winterresidenz der Dalai Lamas beherrscht das Stadtbild von Lhasa. Jokhang (erbaut 647) ist der heiligste Tempel in Tibet und das Ziel unzähliger Pilger. Von seinen goldenen Dächern bieten sich grandiose Ausblicke. Bummel auf dem Barkhor, ein heiliger Umwandlungsweg, der Jokhang umgibt.

Übernachtung im 3*Yak Hotel
Frühstück
TAG
9

Lhasa

Panorama von Potala, Norbulingka, Debatte in Sera

Vormittags besuchen Sie das Parla Lupu Grottenkloster, es befindet sich am Hang des Yaowang Bergs, wurde im 7. Jahrhundert gebaut. Es ist 22m hoch und hat man davon einen herrlichen Blick über Potala Palast. Anschließend besichtigen Sie Norbulingka Die 40 Hektar große Juwel-Parkanlage diente von der Mitte des 18. Jhts. als Sommerresidenz der Dalai Lamas. Nachmittags fahren Sie zum Kloster Sera. Sera, der Wildrosenhof, zählt auch zu einem von den sechs Meister-Klöstern der Gelugpa Sekte. Sie haben Gelegenheit, Debatten der Lamas zu erleben. Öffentliche religiöse Debatten gehören zur Ausbildung der Mönche.

Übernachtung im 3*Yak Hotel
Frühstück
TAG
10

Lhasa - Yamdrok – Gyantse – Shigatse

Karo La Pass und Gletscher, heiliger See Yamdrok, Palkhor mit Pagode Kumbum

Freuen Sie sich auf eine atemberaubende Bergwelt! Heute fahren Sie auf der „Karawannenstraße“ und mehrere Pässe nach Gyantse (260 km). Am höchsten Punkt der Fahrt (Karo La Pass auf 5.010 m) liegt der Gletscher des Noejin Kangsa (7.223 m) zum Greifen nahe. Unterwegs Fotopause am drittgrössten heiligen See Tibets - Yamdrok. Nach Ankunft in Gyantse besuchen Sie das Palkhor Kloster mit der eindrucksvollen Stufenpagode des Kumbum. Dann Weiterfahrt nach Shigatse, der zweitgrössten Stadt von Tibet.

356 km
6 Stunden 41 Minuten
Übernachtung im 4*Vanray International Resort
Frühstück
TAG
11

Shigatse – Lhasa

Tashilunpo Kloster, traditionelle Manufaktur für tibetische Räucherstäbchen

In Shigatse Besuch vom Tashilunpo Kloster. Tashilunpo zählt auch zu einem von den sechs Meister-Klöstern der Gelukpa Schule. Shigatse war Sitz der Pantschen Lama. Im Kloster ist die größte vergoldete Statue vom Maitreya, Buddha der Zukunft, in China zu bewundern. Nachmitatgs Rückfahrt nach Lhasa. Unterwegs besuchen Sie eine traditionelle Manufaktur für tibetischen tibetische Räucherstäbchen im Kleindorf Tunba am Yarlung Tsangpo Fluss.

273 km
4 Stunden 58 Minuten
Übernachtung im 3*Yak Hotel
Frühstück
TAG
12

Abschied von Tibet

Weiterreise nach nächster Destination

Transfer zum Flughafen oder zum Bahnhof, Abschied von Tibet.
Frühstück
Diese Reise maßschneidern

Deise Reise kann auch maßgeschneidert werden, bitte teilen Sie uns Ihre Reiseidee mit: Reisedatum, Reisedauer, Anzahl der Reisenden, Kind (2 – 12 Jahre alt), Baby (0 – 2 Jahre alt), weitere Reiseziele, Verpflegung, Unterkunftskategorie, Boutique Hotel, Spezialinteresse…

Anrede:

Click to change

Leistungen
Nicht enthaltene Leistungen
Reisepreise

Privatreise, große Erlebinisse! Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Reiseangebot.

Bei individuellen China Tibet Reisen bestimmen Sie selbst wann, mit wem, wie lange, wohin und wie Sie auf Reise gehen.

Informationen
Hotel-, Zug-, Flug- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.