0086-28-85540220
Startseite > Trekkingreisen in Tibetischen Gebieten Kham und Amdo
13 Tage Privatreise Chengdu – Xichang – Muli – Trekking von Dulu nach Yading – Dorf Shangri-La – Daocheng - Litang – Yajiang - Xinduqiao – Tagong - Kangding – Luding - Yaan – Bifengxia – Shangli – Dayi - Chengdu
In den meisten Zeiten zwischen 1922 und 1949 lebte Dr. Joseph Rock in Provinzen Yunnan und Sichuan. 1928 hatte er eine abenteuerliche Reise ins „Muli Königreich“ und in die Berge von Daocheng-Yading durchgeführt. Er hatte viele Bilder gemacht und seine Reisebericht mit den Bildern wurde 1931 vom amerikanischen Magazin „National Geography“ veröffentlicht. Auch im Jahr 1931 wurde der Roman "The Lost Horizon" vom englischen Autoren Jams Hilton in Europa, Amerika und Japan veröffentlicht. Er hatte eine sorglose Welt „Shangri-la“ beschrieben. Der Hintergrund der Geschichte war fast identisch mit der Beschreibung der wunderschönen Region Lugu See - Muli - Yading von Dr. Joseph Rock. Deswegen wird „Shangri-la“ der Beiname für Mythus und Anziehungskraft.

Das „Muli Königreich“, ein wichtiger Teil von Kham, befindet sich in der Autonomen Präfektur Liangshan der Yi-Minorität, aber die Hauptbewohner sind Tibeter. Außer Tibeter leben mehr als 20 andere Minoritäten auch hier friedlich. 90% des Landes wird von üppigen Wäldern bedeckt, zahlreiche wilde Tiere und Vögel, wie z.B. Leopard, Weißlippenhirsch, Flußhirsch, Bär, tibetische Antilope, usw. finden hier ihr Paradies. Muli Kloster, Wa'erzhai Kloster und Kangwu Kloster sind die wichtigsten Klöster im „Muli Königreich“.

Daocheng-Yading in Kham könnte geheimnisvollster Platz in der Welt sein, dort werden Sie reiche Erfahrungen von den mystischen Legenden über die drei heiligen Bergen Xiannairi (6032 m), Yangmaiyong (5958 m) und Xianuoduoji (5958 m) im Gongga Risumgongba Berggebiet und die frommen Pilger sammeln. Reine Schnee, traumhafte Wiese, schöne Lama-Klöster sowie die sorglosen Wildtiere bilden eine harmonische Malerei. Unzählige Kultur- und Naturliebhaber wie Sie kommen hierher, dieses Märchenland und sich selbst zu erleben.

Mit den Erlebnissen im Gebiet Muli - Yading werden Sie vielleicht schiedsrichtern, wo sich die echte „Shangri-la“ befindet.

Diese Expeditions-Tour führt Sie weiter von Süden nach Norden durch Kham. Auf den grossen Überlandfahrten lernen Sie lamaistische Klosterkultur, bäuerliche und nomadische Lebensweisen kennen.
Reisehöhepunkte
Trekkingreise von Muli nach Yading in Kham
TAG
1

Flug Chengdu – Xichang

Willkommen in China, Die Heimat der Pandabären - Chengdu

Vormittags Ankunft in Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan, Heimat der Pandabären, Empfang und Weiterflug nach Xichang (CA4592 1505/1625), der bekannten Stadt der Satellitten. Ankunft in Xichang, Transfer zum Hotel.

Übernachtung im 4*Minshan Hotel
TAG
2

Xichang - Yanyuan - Muli - Das Große Kloster Muli

Changhai See, das Große Kloster Muli

Morgens Fahrt via Yanyuan zur 1956 – 1962 aufgebauten neuen Stadt Muli (2400 m). Nach dem Mittagessen Fahrt zum Langen See (Changhai, 3600 m). Auf der grossen Wiese am Langen See sind wunderschönen Blumen im Juni und Juli zu sehen. Wandern Sie 2 km, blicken Sie in Richtung von Nord-West, die drei heilige Schneeberge Xianuoduoji, Yangmaiyong und Xiannairi erscheinen zum ersten Mal vor Ihnen. In der Nähe des Langen See besuchen Sie das drittgrösste Kloster vom Muli Königreich – das Kangwu Kloster. Im Kangwu Kloster werden mehrere grosse von Dr. Rock gemachte Bilder vorgestellt. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zum Muli Grossen Kloster, dem grössten Kloster unter den drei grossen Klostern vom Muli Königreich. Der zweitgrösste ist das Wa’erzhai Kloster. Nach der Beschreibung vom Reisebericht von Dr. Rock wohnten der Muli König und seine Regierung abwechselnd in den 3 Klöstern, jedes Kloster wurde ein Jahr bewohnt. Die drei Klöster wurden totalzerstört. Das heutige Grosse Muli Kloster wird 1986 aufgebaut. Die Ruine hinter dem Kloster beweist den vergangenen Glanz des Muli Königreiches. Damals war Dr. Rock drei Tage im Muli Grossen Kloster übernachtet. Er schickte dem König ein Gewehr, 250 Patronen und 3 Seifen, und von dem König bekam die Gruppe von Dr. Rock Walnüsse und andere einheimisse Spezialitäten als Nahrungsmittel für seine Expedition zu Risumgongbu, den drei heiligen Schneebergen.

353 km
8 Stunden 24 Minuten
Übernachtung im Gästehaus von dem Großen Kloster Muli
Frühstück Mittagessen Abendessen
TAG
3

Das Große Kloster Muli – Dulu

Fahrt zum Dorf Dulu, Vorbereitung für Wanderung

Fahrt über die alte Muli Stadt entlang den Litang Fluss und über das Longsha Farmland (4090 m) zum Luodou Dorf (2600 m) im Tal des Shuiluo Flusses. Der Sand im Shuiluo Fluss enthält Gold. Die berühmte Goldenmine liegt am Fluss. In der vertrockneten Zeit wäscht man hier Gold. Auf dem Bergabhang am Shuiluo Fluss stehen einige alte Festungsturm-Ruinen. Der Legende nach hatte der König Mu aus Lijiang auch hier Gold gefördert und diese Türme hinterlassen. Entlang den Shuiluo Fluss Weiterfahrt zu einer Schule im Dongla Dorf. Beim Dorf Dongla gibt es mehr als 100 Mani-Mauer zu bewundern! Heutiger Heim ist im Dulu Dorf (2700 m), wo die Pferde für die kommende Trekkingreise organisiert werden.

112 km
3 Stunden 53 Minuten
Übernachtung in der einheimischen Bauerfamilie
Frühstück Mittagessen Abendessen
TAG
4

Dulu – Shuiluo - Baishuihe (Der Fluss des weißen Wasseres) – Mancuo

Wanderung von der Goldgrube Shuiluo nach Mancuo

Nach dem Frühstück wird der große Rucksack an Pferde gehängt und fangen Sie an, in den Berg zu wandern. Dies gilt ald der erste Tag der Wanderung. Von dem Dorf Dulu zur Goldgrube Shuiluo müssen Sie zuerst entlang einem schlangenförmigen Bergstraßen zehen Kilometer fahren. Von der Shuiluo-Goldgrube aus wandern Sie in Urwald und beginnen Trekking. Mit der Höhe wandern Sie durch Wald mit ragenden Bäumen und entlang dem Fluss mit klarem Wasser. Die bergige Kandschaft wird Sie beeindrucken. Gegen Abend erreichen Sie den Campingplatz Manchu am Baishuihe.

Trekking ca. 17 km, 7 Stunden
Camping (3700 m)
Frühstück Mittagessen Abendessen
TAG
5

Mancuo – Alm Zangbie – Alm Wakece

Alm Zangbie, Das heilige Gebirge Shanuo Duoji

Sie brechen morgens auf und wandern durch den Urwald weiter. Hinter dem Urwald erscheint eine schöne und breite Weide vor Ihren Augen. Die Alm Zangbie wird als die Jiari-Alm genannt. Hier ist der Gipfel von drei Hauptgipfeln Shanuo Duoji zu sehen. Nach 2-stündigen Wanderung kommen Sie den Übernachtungsort Alm Wakece unter des Zabara-Passes.

Trekking ca. 13 km, 5 Stunden
Camping (4600 m)
Frühstück Mittagessen Abendessen
TAG
6

Alm Wakece – Pass Zhabala – Alm Xinguo

Pass Zhabala, Strenge Wanderung

Die Landschaft heute ist über alle Begriffe schön. Aber dieser Tag gilt auch als Herausforderung an Ihre Ausdauer. Steigen Sie vom steilen Südhang des Xanuoduoji auf und überwinden den Zhabala-Pass mit einer Höhe von 5.000 Meter. Dann gehen Sie den ganzen Weg hinunter zur Alm Xinguo unter dem Südhang des Gebirges Yang Maiyong.

Trekking ca. 19 km, 7 bis 9 Stunden
Camping (4200 m)
Frühstück Mittagessen Abendessen
TAG
7

Pass Xinguo – Heihai(Der Schwarze See) – Shehu (Der Schlange-See)

Der Schwarze See, Pass Jiadu, Rock-Stein (Schmetterlingstein), Der Schlange-See

Sie wandern heute auf einer Höhe von mehr als 4.000 Metern. Das anstrengende Trekking fordert eine gute körperliche Belastung aber bringt Ihnen beeindruckte Landschaft. Nach einigen unbekannten Pässen treffen Sie den Schwaren See, dessen Wasser wie Tinte aussieht. Danach Fahrt durch die Jiadu-Weide am Südwesthang von Yangmaiyong und Fotostopp am Rock-Stein (Schmetterlingsstein). Schließlich kommen Sie den Campingplatz Shehu (Der Schlange-See) an auf einer Höhe von 4.400 Metern. An dem schönen Übernachtungsort können Sie auf die Gebirge Yangmaiyong und Xiannairi überblicken.

Trekking ca. 15 km, 6 Stunden
Camping (4400 m)
Frühstück Mittagessen Abendessen
TAG
8

Shehu (Der Schlange-See) – Alm Lourong – Chonggusi Kloster – Dorf Yading

Der Schlange-See, Die schöne Alm Lourong, Das Kloster Chonggusi

Machen Sie Ihre Reise weiter bis zum Xiannai-Yangmaiyong Pass (Songduo Pass) auf ungefähr 4.900 Metern über dem Meeresspiegel. Hinter dem Pass betreten Sie das Naturschutzgebiet Yading, in dem drei heilige tibetische Berge sich erheben: Chenresig (Xiannairi, Avalokitesvara, 6032 m), Jambeyang (Yangmaiyong, Manjusri, 5958 m) und Chanadorje (Xianuoduoji, Vajrapani, 5958 m). Die Szenerie hier kann mit der von Nationalparks im Westen wie Yellowstone oder Yosemite in Bezug auf spektakuläre, unberührte Gebirgslandschaften vergleichen. Sie werden den fünffarbige See Niunai Hai (Milchmeer) und die Luorong-Alm besichtigen. Dann nehmen Sie mit dem Elektrobus zum Parkplatz, steigen mit PKW um und fahren zum Hotel im Dorf Yading.

Trekking ca. 15 km, 6 Stunden
Übernachtung im Yading Village Inn (3900 m)
Frühstück Mittagessen Abendessen
TAG
9

Dorf Yading – Chonggusi Kloster – Zuomalacuo – Xiannairi – Chonggusi Kloster– Dorf Shangri-La – Litang

Chonggusi Kloster, Zuomalacuo, Xiannairi, Litang Kloster

Morgens Fahrt mit Schuttlerbus zum Chonggusi Kloster und Wanderung zum See Zhuoma Lhatso(Taja-See) sowie dem heiligen Gebirge Xiannairi. Dann Rückfahrt zum Dorf Shangri-La. Nachmittags fahren Sie in die “Hochlandstadt" Litang (4014 m), die als die Heimat von dem siebten Dalai Lama gilt. Falls es an diesem Tag noch Zeit gibt, kann das Litang Kloster auf das Besichtigungsprogramm aufgenommen werden. Ds Litng Kloster (Changqingchunke’er Kloster) wurde vom 3. Dalai Lama im Jahr 1580 aufgebaut, heute ist es das größte Kloster der Gelukpa-Schule in Süd-Kham.

225 km
3 hours 50 minutes
Übernachtung im Tsangyang Gyatso Hotel
Frühstück
TAG
10

Litang – Yajiang - Xinduqiao – Tagong

Lhagang Kloster, Gyergo Nonnenkloster und die große Manimauer HePingfahui, Khampa-Tibetern in Tagong, Panramar auf Yala Gebirge

Fahrt via Yajiang und Xinduqiao nach Tagong. In Tagong besuchen Sie das Lhagang-Kloster (Tagong Si) der Sayka-Sekte, in dem einen speziellen Jowo Shakyamuni beherbergt. Dann Besichtigung des beeindruckten Klosters Gyergo und der Grand Mani Mauer von Hepingfahui. Sie übernachten heute in Tagong. Von dem Hügel oberhalb des Lhagang Klosters bieten sich bei gutem Wetter einen wunderbaren Blick auf den Gipfel Zhara Lhatse (5.820 m, auch Jara oder Yala). Sie haben die Gelegenheit, den beeindruckten Sonneuntergang von dem heiligen Gebirge aus Ferne zu bewundern.

224 km
4 Stundn 10 Minuten
Übernachtung im Duwang Hotel
Frühstück
TAG
11

Tagong - Xinduqiao - Zheduo Shan - Kangding - Luding - Ya’an

Sonneaufgang bei dem Yala Gebirge, Xinduqiao - Paradies der Fotografen, Zheduo Shan Pass(4298 m), Kangding - Tor zum tibetischen Gebiet Kham, Luding-Brücke

Sie fahren heute an Xinduqiao vorbei, „ dem Paradies der Fotografen“, einer kleinen Stadt an der Straßenkreuzung, wo die nördlichen Route des Sichuan-Tibet Highway (Chengdu - Lhasa) und die südlichen Route des Sichuan - Tibet Highway (Chengdu - Lhasa) sich treffen. Dann fahren Sie weiter über Zheduoshan und Kangding, der Hauptstadt der tibetischen Autonomen Präfektur Ganzi und einen großen Beitrag bei der Föderung des Kontaktes und Verbindung zwischen den Tibetern und Han-Chinesen in der Geschichte gefördert hat, nach der Regenstadt-Ya’an. Unterwegs Besuch der Luding-Brücke (Iron Chain Brücke) über den Fluss Dadu He. Die Brücke gilt als ein Zeugnis für den Langen Marsch der Roten Armee. Es wurde im 44. Regierungsjahr von dem Kaiser Kangxi der Qing-Dynastie (1705) zur Förderung der Beziehung zwischen einheimischen Han-Chinesen und Tibetern gebaut. Am 29. Mai 1935 erreichte die chinesische Rote Armee während des langen Marsches die Luding-Brücke und waren hier in schwere Kämpfe verwickelt. Die 22 mutigen Krieger stand den Kampf bis zum bitteren Ende durch und eroberten diesen feindlichen Stützpunkt unter Lebensgefahr. Deshalb wird es als ein wichtiges historisches Denkmal der Kommunistischen Partei Chinas angesehen.

293 km
6 Stunden 3 Minuten
Übernachtung im Tsangyang Gyatso Hotel
Frühstück
TAG
12

Yaan – Bifengxia - Shangli - Dayi - Chengdu

Pandaaufzuchtstation in Bifengxia, Altdorf Shangli

Heute besuchen Sie die Pandaaufzuchtstation in Bifengxia und das Altdorf Shangli. Dieses Altdorf wird als eine natürliche chinesische Tuschmalerei bezeichnet. Es liegt im Westen des Sichuan-Beckens und spielte eine wichtige Rolle auf der südlichen Route der Seidenstraße und der alte Tee-Pferd-Straße in der Geschichte.

186 km
3 Stunden 46 Minuten
Übernachtung im 4*Xinliang Hotel
Frühstück
TAG
13

Chengdu

Teetrinken im Volkspark, Breite Gasse und Enge Gasse, Absched von Chengdu – die Stadt der Faulenzer

Vormittags Bummel in der schönen Altstadt von Chengdu - Breite Gasse und Enge Gasse (Kuan Xiangzi und Zhai Xiangzi), sie sind die Relikte der Mandschuren-Garnision seit 1718 und bestehen aus 3 parallelen Gassen mit den altklassischen Häusern, die einzigartig im Südchina das nordchinesische Baustil von Hutong präsentiert haben. Nach sorgfältiger Renovierung in Juni 2008 konzentrieren sich hier die Kneipen, Teehäuser, Restaurants und Gäsehäuser, und entwickelt sich in der kürzesten Zeit zur „Empfangshalle der Freizeithauptstadt Chengdu“. Ein Spaziergang vermittelt Ihnen einen ersten Eindruck von der "Stadt der Faulenzer". Dann Besuch der Renmin Parkanlage im Stadtzentum, Teetrinken in einer komfotablen Umgebung mit dem Bambus-Sessel und dem Bambus-Tisch, die Teekultur von Chengdu ist in ganz China bekannt. Nachmittags Transfer zum Flughafen oder Bahnhof, Ende der Reise.
Frühstück
Diese Reise maßschneidern

Deise Reise kann auch maßgeschneidert werden, bitte teilen Sie uns Ihre Reiseidee mit: Reisedatum, Reisedauer, Anzahl der Reisenden, Kind (2 – 12 Jahre alt), Baby (0 – 2 Jahre alt), weitere Reiseziele, Verpflegung, Unterkunftskategorie, Boutique Hotel, Spezialinteresse…

Anrede:

Click to change

Andere Programme von Trekkingreisen in Tibetischen Gebieten Kham und Amdo
Leistungen
Nicht enthaltene Leistungen
Reisepreise

Privatreise, große Erlebinisse! Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Reiseangebot.

Bei individuellen China Tibet Reisen bestimmen Sie selbst wann, mit wem, wie lange, wohin und wie Sie auf Reise gehen.

Informationen
Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten. Wir müssen ausdrücklich darauf hinweisen, dass in dieser Region trifft man auf einer einfachen touristischen Infrastruktur. Sie übernachten unterwegs meist in einfachen Hotels/Gästehäusern. Lange Fahrten über schlechte Straßen, tagelange Trekking auf großer Höhe (bis auf 5600 m!) sowie Umwege oder Verzögerungen erfordern gute körperliche Verfassung, Belastbarkeit und Flexibilität der Teilnehmer. Programm- und Routen-Änderungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse bleiben ausdrücklich vorbehalten. Wenn Sie das Unbekannte lockt und auch für Unvorhergesehenes Verständnis haben, dann ist dies die richtige Reise für Sie.