0086-28-85540220
Startseite > Berge in Provinz Sichuan
Chola Shan Berg

Chola Shan 

Am Südrand der tibetischen Hochebene thront der Chola Shan. Er verläuft nordwest-südöstlich auf der West-Sichuan-Hochebene bis zum Hengduan-Gebirge im Norden. Die Fluss Yulong, ein Nebenfluss des Yalongjiang, läuft von Westen nach Osten auf der Nordseite des Berges. Der Fluss Maisu, ein Nebenfluss des Jinsha Jiang, fließt nordwärts auf der südlichen Seite. Die geographischen Koordinaten des Hauptgipfels liegen bei 31,8° nördlicher Breite und 99,1° östlicher Länge, bei einer Höhe von 6168 m. Der Hauptgipfel liegt im südlichen Bereich des Gebirges im Kreis Dege. Es gibt mehr als 10 schneebedeckte Gipfel, die über 5000 m über dem Meeresspiegel liegen. Dazwischen gibt es einen wichtigen Transportweg der Kanading und Tibet miteinander verbindet. Der Hauptgipfel besitzt den Nordwest-Bergkamm und den Nordost-Bergkamm. Der Gipfel Chola Shan I hat eine Höhe von 6119 m und liegt ca. 3 km entfernt vom Nordwest-Bergkamm.Die relativen Höhenunterschiede zwischen den beiden Hauptgipfeln des Chola Shan betragen 200 bis 400 m. Zwei große Gletscher befinden sich jeweils an der Nord- und an der Südostseite des Gipfels. Deren Zungen dehnen sich nach rechts hin, bis zum Waldrand in ca. 4500 m Höhe, aus. Die Schneegrenze des Chola Shan liegt zwischen 4700 bis 5200 m. Die Gletscher sind hauptsächlich Cirque-Gletscher. Auf deren Oberfläche finden sich wirre Gletscherspalten und ungewöhnlich schöne Séracs (Türme aus Gletschereis).Am nordwestlichen Fuß des Hauptgipfels in ca. 4100 m Höhe liegt der Gletschersee Xingluhai (auch: Yuqun Co). Vor den Seen befinden sich, 10 bis 15 m höher als der See, zwei Moränen mit einer Höhe von ca. 200 m und eine Länge von ca. 3 km, die durch die alten Gletschertätigkeiten auf der Nordsteigung entstanden sind.Auf der hügeligen Hochebene stehen Drachenfichten (picea asperata) in Gruppen zusammen. In den Wäldern und in den Grasebenen leben mehr als 20 verschiedene Arten von Tieren, wie z. B. der Asiatische Schwarze Bär, das Moschus-Rotwild, der Weißlippen-Hirsch, Schneeleoparden und Blaue Schafe. Die beste Zeit für Bergsteigen oder Bergwanderungen sind die Monate April, Mai, Juni oder September und Oktober. Am 24. und 25. September 1988 wurde der Hauptgipfel des Chola Shan zum ersten Mal von 10 Bergsteigern aus dem Team der geologischen Universität China und der Universität Kobe aus Japan bezwungen. Der Weg zum Berg: Von Chengdu aus entlang der Sichuan-Tibet-Landstraße über Kangding und Dong Elo nach Westen. Dann nordwärts über Daofu und Ganze nach Yulong. Die Strecke beträgt 868 km.

Nach dem Übersetzen über den See Xingluhai erfolgt die Ankunft im Basiscamp, das 3800 m hoch am Nordfuß des Hauptgipfels des Chola Shan liegt.