0086-28-85540220
Startseite > Berge in Provinz Sichuan
Xiangre Ri Berg

Xiangre Ri

6032 m hoch über dem Meeresspiegel ragt der Xiangre Re, bei 28,4° nördlicher Breite und 100,3° östlicher Länge, im Süden des Shaluli Berges des Hengduan Gebirges und dem Südende des Benla Berges. Er befindet sich zwischen den Flüssen Shuiluo He und Dongyi He an der Grenze des autonomen tibetischen Bezirks und der Kreisstadt Daocheng in der Provinz Sichuan.
Der Xiangre Ri besteht aus drei schneebedeckten Spitzen mit einer Höhe von mehr als 5900 m über dem Meeresspiegel. Wegen der langzeitigen Erosion und Korrosion ragen die Felsen teils senkrecht spitz – fast zahnförmig – in die Höhe. Viele natürliche Höhlen und Löcher sind in den Felsen zu finden. Diverse Kanten und Senken befinden sich nebeneinander. Das sanfte Ansteigen der Berge und die abfallenden Flüsse haben zum entstehen von vielen Terrassen geführt. Am Fuß der Gipfel gibt es viele verstreute Seen und Sumpfgebiete, sowie fruchtbares Acker- und Weideland.

Das Xiangre-Ri-Gebiet befindet sich als Passage für die aufwärts steigenden feucht- warmen und die südwärts fallenden kalten Luftströmungen unter dem Einfluss des Süd-West-Monsuns vom Indischen Ozean und des Süd-Ost-Monsuns vom Pazifischen Ozean. Ergänzend dazu bewirkt die lokale Luftzirkulation i. V. m. dem Effekt des Föhns, die Bildung eines sowohl trockenen als auch warmen Talklimas. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 500 bis 700 mm. Die Regenzeit ist von Juni bis August. Sofern es starken Wind und wenige Wolken gibt, dauert der Winter ungefähr von November bis März. Die beste Zeit zum Besteigen der Berge ist in den Monaten April/Mai oder September/Oktober.

Die Route zum Berg:
von Chengdu aus westwärts entlang der Sichuan-Tibet-Landstraße durch Ya’an und Kangding nach Litang. Danach südwärts durch Daocheng zur Gemeinde Riwa. Die Länge der Strecke beträgt 706 km. Von Riwa bis zu Yadin nördlich am Fuße des Xiangre Ri sind es etwa 20 km.

1989 versuchte eine Mannschaft aus Japan die Besteigung: bis heute ist der Xiangre Ri noch unbezwungen.