0086-28-85540220
Startseite > Berge in Tibet
Noijinkangsang Feng Berg

Noijinkangsang Feng Berg

Südlich der Flusses Yarlung Zangbo und nörlich des Himalaya liegt das von den Einheimischen Lhagoi Kangri genannte Gebirge mit einer Länge von ca. 360 km.

Östlich des Lhagoi Kangri liegt der Hochebenensee Yamzhog Yumco (was im tibetischen soviel bedeutet wie: Schwanensee) 4.200 m hoch über dem Meeresspiegel mit einer Gesamtfläche von ca. 6.400 km². Der See ist in seiner Form lang und schmal und gleicht der Silhouette eines Schwans. Die Tibeter sehen in ihm einen heiligen See.
Mit einer Geschichte von über 1.000 Jahren liegt das Sangdin Kloster (ein Kloster der Bka’-brgyud-pa, der Weißen Schule des Lamaismus) am südlichen Ufer des Sees.

Der Noijinkangsang Gipfel ist die Hauptspitze des Lhahoi Kangri. Der Name Noijinkangsang bedeutet soviel wie Yaksha (ein böser Geist) lebt auf dem edlen Schneeberg. Der Gipfel befindet sich 7.191 m über dem Meeresspiegel und hat seine geographischen Koordinaten bei 90,1° östlicher Länge und 28,9° nördlicher Länge und bildet die Grenze zwischen den Kreisen Gyangze und Nagarze. Rund um diesen Gipfel befinden sich zehn weitere Schneeberge, die alle über 6.000 m hoch sind.

Der Noijinkangsang ist majestätisch, steil und kegelförmig in seiner Ausdehnung und zwischen den Bergrücken und Schluchten mit ewigem Schnee sind zahlreiche Gletscher entstanden und es gibt häufig Schneelawinen. Aus diesem Grund sind die besten Zeiten für das Besteigen die Monate April/Mai und September/Oktober.

Am 28. April 1986 stiegen 12 Personen eines tibetischen Bergsteigerteams entlang des südwestlichen Kammes auf den Gipfel.

Die Route zum Berg: von Lhasa aus auf der China-Nepal-Landstraße über den Nagarze Pass bis zum Kara Pass. Die Länge der Strecke beträgt 187 km. Der Campingplatz liegt am Ende des Kara Gletschers in einer Höhe von 5.000 m über dem Meeresspiegel am Südfuß der Hauptspitze.